Kulturzentrale Kiel-Süd Lutherstrasse 9 24114 Kiel info@prinzwilly.de Der Musiker ist König! Wir sind Prinz.
                                   Kulturzentrale Kiel-SüdLutherstrasse 9 24114 Kielinfo@prinzwilly.de Der Musiker ist König! Wir sind Prinz. 

Datum

So. 19.Mai 2019

Art

Live-Musik

Titel

Kitty Solaris

Musik

www.facebook.com/kittysolaris

Beginn

20:00 Uhr

Eintritt

1,50 Euro. Für die Musiker gehen wir mit dem Hut rum.

Beschreibung

Kitty Solaris “COLD CITY” (Solaris Empire/Broken Silence) VÖ: 22.2.2019

“Cold City” spiegelt das raue, unperfekte Berlin wie kein anderes Album zuvor. Gitarre, Gesang und Schlagzeug sind live eingespielt und von Vintage-Produzent Jochen Stroeh (Tony Allen) im Lovelite Studio aufgenommen. Über allem die Stimme von Kitty Solaris. Rätselhaft zerbrechlich und stark zugleich – im Stil vergleichbar mit scheinbar kühl distanziert über den Dingen stehenden Musikern wie Smog oder Kurt Vile. Komplettiert wurden die Aufnahmen durch Overdubs von Lucio Capese (Bassklarinettte), Roderick Miller (Keys) und Steffen Schlosser, der neben Schlagzeug noch fulminante Gitarrenriffs beisteuert und Backingvocals singt.

Außer mit dem schon als Single veröffentlichten Titelstück des Albums, das bereits auf Rotation bei diversen Radiostationen lief, und der Single “Dirt” punktet das neue Album mit Van-Morrison-Big-Band-Sound bei “Goldmine”. “Night Trip” mit hypnotischen “Uhu-Chören” und Synthies ist neben Shimmering” und Lost Son” der einzige Song mit Postproduktion von Damian Press. Auch die elegische Seite kommt nicht zu kurz mit einem Cover von “Never Been Away”, im Original von der italienischen Musikerin Marta Collica und dem minimalistisch von Bassklarinette getragenen “Giulia”. In Tourist in my own Town” wirbelt Kitty Solaris als Touristin durch ihre eigene Stadt. Gleichzeitig geht es darum, die eigene Unabhängigkeit zu wahren in Zeiten, in denen der Mainstream den Markt beherrscht. So ist das Album wieder komplett im DIY-Modus entstanden. Es erscheint am 22.2.2019. (Utz Held)

Record Release Party am 24.3.2019 in der Berghain Kantine

Indieberlin-Review

“Kitty Solaris is cool and direct, soft, sincere, underground and disco. And yes, all of it. She knows the best roads through the city and through its people. She started writing songs in her kitchen leading to no less than six albums the latest released in 2016 and on Februard 22nd , Cold City, will be released. The single of the same name, released in March this year and co-produced by drummer Steffen Schlosser, is about her love-hate relationship with Berlin, frustrations because of its changing nature and its growing mainstream character. Kitty Solaris follows her heroes Velvet Underground, Cat Power, and Patty Smith but in a way that is all her own, combining various styles and both analogue and electronic sounds. Her music rings out to disco beats of the 70s, keys from the 80s, and rock vibrations from the 90´s. Which means that the music has its very own kind of singer-songwriter style to it. Kitty Solariss voice is soft but with a strong core that leads listeners straight to her verbal everyday pictures. Shes offering a universe to move to and move through with existential themes and feelings we can all relate to. Kitty Solaris releases her music on her own do-it-yourself-label founded in 2007, Solaris Empire, and is because of that not only a very active musician but also the boss of a cool cult label. When she released the album My Home Is My Disco in 2009, Gordon Raphael, producer of The Strokes, supported her on several recordings. Her music reaches out far beyond the borders of Germany and shes been on tour through Europe several times.” Indieberlin.de

"Cold City" Video: https://www.youtube.com/watch?v=TH-pFrpXvVk 

"Dirt" Video: https://www.youtube.com/watch?v=4RYbpTyNalQ 

"Never Been Away" Video: https://youtu.be/cIjdmgVUzpc

www.facebook.com/kittysolaris

“Cold City” – Single-Reviews

Global Texan Chronicles
When folks back in The States ask me about Berlin I more often than not say, “Leipzig is akin to Austin and Berlin is like New York.”. Which, until now, was pretty accurate. Then I came across this new single from German indie-pop star Kitty Solaris called “Cold City”. A track that could have been recorded in the 1970’s New York underground scene. A thumping understated rocker bestowing the haunting late-night virtues of the hallowed Berlin club scene. Think about it this way, if the Rich Girls were German they may have sounded like this. The instant and staying attraction is Solaris’ sultry low growl of a purr in verse delivery backed by that undeniable soundtrack.
Global Texan Chronicles

Popmonitor.de
Wie oft hat man ausländische Touristen in Berlin gehört, die einen beneideten: „Ihr könnt hier die ganze Nacht feiern und trinken und kommt trotzdem noch nach Hause!“ Dass die Hauptstadt immer teurer und lahmer wird, sehen diese fröhlichen Geister freilich nicht. Musikerin und Labelbetreiberin KITTY kann ein Liedchen davon singen.
Die SOLARIS-Imperatorin schmeißt sich in Schale und baut einem Mythos ein Denkmal: dem Berliner Nightlife mit all seinen Begleiterscheinungen. Zu knackig-kühlem Indierock ist sie mit ihren Leuten auf Tour durch Friedrichshain und Kreuzberg. Im Video zu ihrer Single „Cold City“ sieht man sie bei allem, was man so liebt: Abhängen in der Kneipe, Posen vor dem Döner und Alkholen im Späti. Da bekommt man Durst auf den Nachfolger ihres letzten Albums Silent Disco.
Popmonitor.de

IchBraucheEineGenie.de
Wie immer spielt sie toll E-Gitarre: Rhythm und Lead zugleich!! und es ist mal wieder ein Phänomen wie sie es schafft, auch Rock und Dance zugleich zu sein. Auch die neuen Lieder haben die richtige Mischung aus durchkomponiert und Slickness, sie gewinnen durch die Orchestrierung mit Band noch zusätzlich: das Keyboard kommt gut und ich kriege ein bisschen ein schlechtes Gewissen, weil ich denke, ich müsste mal wieder Klavier üben und mir endlich ein neues Kabel für meinen Synthie kaufen. Steffen Schlosser, Kittys langjähriger Schlagzeuger, spielt dazu inspiriert, groovy und song-affin. Wie so oft bei Kitty geht es in den Stücken um das Leben in den Städten und die damit verbundenen Irritationen. “Tourist in my own town” ist dann auch folgerichtig die erste Singleauskopplung, inklusive campy-ing Sommervideo. Und wie immer liebe ich ihre gechillte Exravaganz, in Sound und Bild. Und der Text von “Tourist in my own town” ist eben auch eine verdammt gute Beschreibung von Berlin-Mitte, including rote Schuhe-Tanz und saure Zitronen-Bitterness.

Fazit: ob Winter oder Sommer: Die Konzerte der Solaris-Empire-Chefin Kitty Solaris sind immer eine Reise wert! Und sei es nur ein Spaziergang durch den heißen Wüstensand von Prenzlberg nach Mitte und zurück.
ichbraucheeinegenie.de

soundsandbooks.com
Die Songwriterin Kitty Solaris sorgt mit „Cold City“ für den heutigen Song des Tages bei Sounds & Books. Es ist die aktuelle Single der Berliner Musikerin und Labelbetreiberin (Solaris Empire), mit der sie ihr neues, später im Jahr erscheinendes Album ankündigt. Ein starkes Stück Underground-Indie-Rock-Pop zwischen Patti Smith und Blondie und eine Reise durch das Nachtleben Berlins.
Sounds & Books

Homepage

http://www.kitty-solaris.de

Prinz Willy
Lutherstraße 9
24114 Kiel
Telefon: 0049431 64081071 0049431 64081071
Fax:
E-Mail-Adresse:
Bandsuche
Mitgliedbeitrag für den Verein zur Förderung der kulturellen Vielfalt Kiel e.V.
Mitgliedsbeitrag-1(2).pdf
PDF-Dokument [168.0 KB]
Master Card
MasterCard

Unsere Öffnungszeiten

Mittwoch19:00 - 00:00
Donnerstag19:00 - 00:00
Freitag19:00 - 00:00
Samstag19:00 - 00:00

Druckversion Druckversion | Sitemap

© PRINZ WILLY

Diese Seiten verwenden Cookies.   Hinweise zu Cookies und zum Datenschutz